Walter Urbach - Roter Mohn. 1995

Auktion 63, Kat.-Nr. 236

AFRIKANISCHE KUNST / KLASSISCHE MODERNE, POST WAR & CONTEMPORARY ART am 8. Juni 2018

Walter Urbach

Roter Mohn. 1995

Schätzpreis:
€ 1.000 bis € 1.500

Differenzbesteuerung    

Folgerechtsabgabe    

Ergebnis:
€ 1.905 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Urbach, Walter

1925 Neuss - 2018 in Kaarst/Düsseldorf

 

Roter Mohn. 1995

 

Öl auf Leinwand

70 x 50 cm

 

Rechts unten signiert. Rahmen.

 

Der Maler Walter Urbach studierte in der unmittelbaren Nachkriegszeit an der Düsseldorfer Kunstakademie (Prof. Schmurr, Coester, Pankok, Mataré) und besuchte im Anschluss die Kölner Werkschulen. Um 1970 entstanden die ersten Mohn-Bilder. Sein abstraktes Alterswerk wurde von Manfred Schneckenburger und Dieter Ronte entdeckt und gefördert. Es folgten zahlreiche Einzelausstellungen (u.a. im Kunstmuseum Bonn, Clemens-Sels-Museum Neuss, Goethe-Institut Neapel, Kunstverein Krefeld). Noch Anfang des Jahres stellte er im Verein für Originalradierung München aus. Bis zuletzt arbeitete Walter Urbach am Thema MOHN (lat. papaver). Fern aller ikonographischen Festlegung war ihm der Mohn zum malerischen Generalthema geworden, das ihm primär als Farben- und Formenkanon seiner gestischen Bilder diente. Werke von Walter Urbach finden sich in zahlreichen Museen und Privatsammlungen u.a. im Kunstmuseum Bonn, Clemens-Sels-Museum Neuss und der Staatlichen Graphischen Sammlung München.



Signatur-Bez-Vorne:
Rechts unten signiert
Technik:
Öl
Träger:
auf Leinwand
Maße:
70 x 50 cm
Rahmen:
Rahmen