Carl Friedrich Heinrich Werner - Partie in Ravello, Villa Rufolo

Auktion 379, Kat.-Nr. 230

ALTE KUNST am 21. März 2018

Carl Friedrich Heinrich Werner

Partie in Ravello, Villa Rufolo

Schätzpreis:
€ 2.000 bis € 2.200

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 3.556 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

WERNER, CARL FRIEDRICH HEINRICH

1808 Weimar - 1894 Leipzig

 

Partie in Ravello, Villa Rufolo

 

R. u. signiert, Ortsbezeichnung Rom und 1839 datiert. L. u. bezeichnet Ravello. Aquarell und braune Tusche auf festem Papier, auf Karton aufgelegt. 30,5 x 23,5 cm. Rahmen.

 

Werner studierte zuerst in Leipzig bei Hans Veit Schnorr von Carolsfeld, ab 1829 Architekturmalerei bei Friedrich von Gärtner in München. 1831 erhielt er das große Reisestipendium für Italien, das ihn 1832 über Venedig, Bologna und Florenz nach Rom führte. Ab 1851 unterhielt er ein Meisteratelier für Aquarellmalerei in Venedig, ließ sich aber 1856 wieder in Leipzig nieder, ohne jedoch seine umfangreiche Reisetätigkeit zu unterbrechen. Die dargestellte Villa Rufolo befindet sich im Herzen des historischen Zentrums von Ravello in der Provinz Salerno. Sie wurde im 13. Jh. erbaut und im 19. Jh. baulich verändert. Zu den architektonischen Glanzstücken der Villa zählt der im Stil eines Klosters gehaltene Innenhof, den Werner hier malerisch mit Staffagefiguren und verschiedenen dekorativen Elementen belebt.



Signatur-Bez-Vorne:
R. u. signiert, Ortsbezeichnung Rom und 1839 datiert. L. u. bezeichnet Ravello
Technik:
Aquarell und braune Tusche
Technik-Träger:
auf festem Papier, auf Karton aufgelegt
Maße:
30,5 x 23,5 cm
Rahmen:
Rahmen