Abramson Matanya - Reiter

Auktion 66, Kat.-Nr. 205

MODERNE, POST WAR & CONTEMPORARY ART & SHAPE  am 6. Dezember 2019

Abramson Matanya

Reiter

Schätzpreis:
€ 1.500 bis € 2.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 2.286 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:
Matanya, Abramson
1920 Kinneret - 2004 ebenda

Reiter

Zweiteilige Skulptur. Bronze, grün patiniert
auf Holzsockel
H. 21,5 cm

Unterhalb des Bauches monogrammiert.

Provenienz: Privatbesitz Süddeutschland

Matanya Abramson war ein israelischer Bildhauer. Abramson wurde in Kvutzat Kinneret als Sohn einer Pionierfamilie aus Russland geboren. Nach seinem Abschluss an der Mikve Yisrael Landwirtschaftsschule studierte er Malerei bei verschiedenen israelischen Künstlern. Er diente 12 Jahre in der Haganah, der britischen Marine, der Palmach und den israelischen Streitkräften. Nach dem israelischen Unabhängigkeitskrieg studierte er Bildhauerei bei Shwartzman und Kosso Eloul. 1954 arbeitete er sechs Monate in Paris. Anschließend kehrte er nach Kvutzat Kinneret zurück, wo er weiterhin in der Landwirtschaft und in der Bildhauerei arbeitete. 1959 übersiedelte er in die Künstlerkolonie nach Safed. 1962 ging er für zwei Jahre nach Italien. Die Skulpturen, die er in Cararra und Florenz herstellte, wurden im Oktober 1962 nach New York geschickt. 1964 zog er nach Ein Kerem in Jerusalem und 1965 nach Jaffa. Abramson arbeitet in Stein, Marmor, Holz, Bronze, Aluminium und Kupfer.


Provenienz:
Privatbesitz Süddeutschland