Mariano Fortuny y Marsal - Maskerade

Auktion 380, Kat.-Nr. 198

ALTE KUNST am 4. Juli 2018

Mariano Fortuny y Marsal

Maskerade

Schätzpreis:
€ 6.000 bis € 8.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 0 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Fortuny y Marsal, Mariano

1838 Reus/Katalonien - 1874 Rom

 

Maskerade

 

 

R. u. signiert. Aquarell auf genarbtem Aquarellbütten, auf Karton. 44,5 x 62 cm. Min. fleckig. Rahmen.

 

Mariano Fortuny y Marsal galt zu Lebzeiten als einer der führenden spanischen Maler. Seine Ausbildung hatte er zunächst in Katalonien erhalten, bevor er 1858 für zwei Jahre nach Rom übersiedelte, um dort an der Accademia Giggi sein Studium abzuschließen. Der Auftrag für ein monumentales Schlachtengemälde "La Batalla de Tetuan" führte Fortuny y Marsal das erste Mal nach Marokko. Orientalische Motive ebenso wie Genreszenen aus historischen Perioden sollten zu den beim internationalen Publikum beliebtesten Sujets werden, die ab 1866 durch den einflussreichen Pariser Kunsthändler Adolphe Goupil vertrieben wurden.

 

Provenienz: süddeutsche Privatsammlung.

 

Ein vergleichbares Aquarell dieser Darstellung findet sich im Metropolitan Museum, New York, Inventar-Nr. 26.186.2.



Signatur-Bez-Vorne:
R. u. signiert
Technik:
Aquarell
Träger:
auf genarbtem Aquarellbütten, auf Karton
Maße:
44,5 x 62 cm
Zustand:
Min. fleckig
Rahmen:
Rahmen
Provenienz:
süddeutsche Privatsammlung.
Vgl:
Ein vergleichbares Aquarell dieser Darstellung findet sich im Metropolitan Museum, New York, Inventar-Nr. 26.186.2.