Hans Makart - "Narrhalla"

Auktion 380, Kat.-Nr. 197

ALTE KUNST am 4. Juli 2018

Hans Makart

"Narrhalla"

Schätzpreis:
€ 1.000 bis € 1.200

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 1.397 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Makart, Hans

1840 Salzburg - 1884 Wien

 

"Narrhalla"

 

 

Entwurf anlässlich der Gründung einer geselligen Vereinigung. R. u. signiert, auf dem Siegel Ortsbezeichnung Salzburg und 26. Oktober 1858 datiert. Auf der zweiten Seite Bleistiftskizze. Aquarell über Bleistift auf Papier. Folio (Doppelbogen). Faltig, Papierverluste. Fleckig.

 

Der vorliegende "Diplomentwurf" stellt eines der frühesten Zeugnisse der Kunst Hans Makarts dar. Bis zum Herbst 1858 war dieser Schüler der Malervorbereitungsklasse der Akademie der Bildenden Künste in Wien, aus der er aber als untalentiert entlassen wurde ... Nach einem Aufenthalt in seiner Heimatstadt Salzburg übersiedelte er 1859 nach München, 1860 wurde er in die Klasse Karl Theodor von Pilotys an der dortigen Akademie aufgenommen.

 

Der ehemalige Eigentümer des vorliegenden Diplomentwurfes, Wenzel Helmreich von Brunnfeld, bestätigt in seinem Widmungstext auf der zweiten Seite, dass sich für Hans Makart, seinen Jugendfreund, anlässlich der "Gründung eines Gesellschafts-Abends im engsten Familienkreise" Veranlassung geboten habe, "seine künstlerische Anlage zu bethätigen". Helmreich vermerkt zudem, dass die Ausführung des Entwurfes "in Folge Übersiedlung des nun längst Verewigten nach München" unterblieben sei.



Titel-Zusatz:
Entwurf anlässlich der Gründung einer geselligen Vereinigung


Signatur-Bez-Vorne:
R. u. signiert, auf dem Siegel Ortsbezeichnung Salzburg und 26. Oktober 1858 datiert. Auf der zweiten Seite Bleistiftskizze
Technik:
Aquarell über Bleistift
Träger:
auf Papier
Zustand:
Faltig, Papierverluste. Fleckig
Kommentar:
Der vorliegende "Diplomentwurf" stellt eines der frühesten Zeugnisse der Kunst Hans Makarts dar. Bis zum Herbst 1858 war dieser Schüler der Malervorbereitungsklasse der Akademie der Bildenden Künste in Wien, aus der er aber als untalentiert entlassen wu