Johann Friedrich Gerhard (Gerard) - Venus und Amor

Auktion 388, Kat.-Nr. 171

ALTE KUNST AUKTION am 15. Juli 2020

Johann Friedrich Gerhard (Gerard)

Venus und Amor

Schätzpreis:
€ 2.000 bis € 3.000

Differenzbesteuerung    

unter Vorbehalt  € 1.500

Beschreibung:

Gerhard (Gerard), Johann Friedrich

um 1695 wohl in Süddeutschland (Mittelfranken) - 1748 Kopenhagen

 

Venus und Amor

 

 

R. u. (neben den Füßen Amors) signiert und 1727 datiert. Öl auf Kupfer. 30,2 x 23,3 cm. Rest. Min. besch. Rahmen min. besch.

 

Das vorliegende Gemälde stellt eines der frühesten Werke dar, das der Künstler in Öl auf Kupfer geschaffen hat. In der Literatur ging man bislang davon aus, dass Gerhard erst um 1730 begonnen hat, in dieser Technik zu arbeiten. Johann Friedrich Gerhard, dessen künstlerische Anfänge bislang nicht nachvollzogen werden konnten, ist vor allem als Porträtmaler in Erscheinung getreten. Daneben schuf er genrehaft-mythologisch geprägte Werke. Die Dargestellten der Bildnisse, so Markgräfin Christine Charlotte von Brandenburg-Ansbach oder jenes Kaiser Karls VI. und seiner Gemahlin lassen vermuten, dass Gerhard früh in Ansbach gearbeitet hat und dann nach Wien zog. 1735 ist er am Bayreuther Hof nachzuweisen. 1742 siedelte er dann als königlicher "Kabinetsskilderer" nach Kopenhagen über.



Signatur-Bez-Vorne:
R. u. (neben den Füßen Amors) signiert und 1727 datiert
Technik:
Öl
Träger:
auf Kupfer
Maße:
30,2 x 23,3 cm
Zustand:
Rest. Min. besch
Rahmen:
Rahmen min. besch
Kommentar:
Das vorliegende Gemälde stellt eines der frühesten Werke dar, das der Künstler in Öl auf Kupfer geschaffen hat. In der Literatur ging man bislang davon aus, dass Gerhard erst um 1730 begonnen hat, in dieser Technik zu arbeiten. Johann Friedrich Gerhard