Andreas Schulze - Küche. 1983

Auktion 58, Kat.-Nr. 17

KLASSISCHE MODERNE, POST WAR & CONTEMPORARY ART am 3. Dezember 2015

Andreas Schulze

Küche. 1983

Schätzpreis:
€ 15.000 bis € 20.000

Ergebnis:
€ 19.050 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Schulze, Andreas

1955 Hannover - lebt in Köln

 

Küche. 1983

 

Diptychon. Acryl auf Nessel

jeweils 220 x 200 cm Gesamt 220 x 400 cm

 

Verso signiert und datiert "A. Schulze".

 

Provenienz: Privatsammlung Süddeutschland

 

Schulze genießt unter den zeitgenössischen Künstlern wie bei den Ausstellungsmachern hohe Anerkennung als "Artists Artist". Seine Kunst mit ihren für die Postmoderne so typischen Referenzen auf Künstler der Avantgarde von Donald Judd, Richard Long, Cy Twombly bis Andy Warhol stellt eine der Gegenbewegungen zu den minimalistischen und konzeptuellen Tendenzen des vorausgegangenen Jahrzehnts dar. Andreas Schulze dekonstruiert die Zusammenhänge in der Absicht, die hohen Ziele und die Bedeutung seiner berühmten Vorgänger auf Normalität zurück-zuschrauben. Ausgangspunkt seines Werks ist das Studium an der Düsseldorfer Kunstakademie der Post-Beuys-Ära. Monika Sprüth (Sprüth Magers Gallery) richtete ihre erste Ausstellung im Hinterhaus der Maria-Hilfstraße 17 in der Kölner Südstadt mit Andreas Schulze aus, den sie seitdem als Galeristin vertritt.

 

Werke von Andreas Schulze befinden sich u.a. in folgenden Sammlungen:

Artothek München

DZ BANK Kunstsammlung, Frankfurt

Kunstsäle Berlin

Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland

TEA Tenerife Espacio de las Artes, Santa Cruz de Tenerife

 



Signatur-Bez-Vorne:
Verso signiert und datiert "A. Schulze"
Technik:
Diptychon. Acryl
Träger:
auf Nessel
Maße:
jeweils 220 x 200 cm
Provenienz:
Privatsammlung Süddeutschland