Franken - Beschneidung Christi

Auktion 377, Kat.-Nr. 169

ALTE KUNST am 27. September 2017

Franken

Beschneidung Christi

Schätzpreis:
€ 4.000 bis € 6.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 3.810 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

FRANKEN

16. Jh.

 

Beschneidung Christi

 

Rücks. Ölbergszene. Teil eines Altarflügels. Öl auf Holz. BA 124 x 89 cm. Min. besch. Rest. Rahmen min. besch.

 

Das Werk eines unbekannten Künstlers zeigt kompositionell deutliche Einflüsse der Kunst Albrecht Dürers: Die Beschneidungsszene orientiert sich an dessen Holzschnitt aus dem "Marienleben" (M 198), die Ölbergszene geht auf den Kupferstich aus der "Kupferstichpassion" (M 4) zurück. Die Darstellungen wurden bei Grzimek (s. u.) Hans Leonhard Schäufelin bzw. Hans Schäufelin d. J. zugeschrieben, was von Christof Metzger 2002 jedoch abgelehnt wurde.

 

Literatur: Grzimek, Günther, Katalog der Sammlung der Familie Grzimek. Vom Aufgang der Neuzeit. Handbuch von Gemälden des europäischen Manierismus. Ravensburg 1966, S. 55. - Metzger, Christof, Hans Schäufelin als Maler. Berlin 2002, S. 554, Nr. X-108.

 

Provenienz: Weinmüller, München, Auktion 44, 14./15. April 1953, Kat.-Nr. 710 (mit Abb.): dort als "Schwaben, um 1525". - Slg. Günther Grzimek, Ravensburg. - Süddeutsche Privatsammlung.



Datierung:
16. Jh.


Titel-Zusatz:
Rücks. Ölbergszene. Teil eines Altarflügels


Technik:
Öl
Träger:
auf Holz
Maße:
BA 124 x 89 cm
Zustand:
Min. besch. Rest
Rahmen:
Rahmen min. besch
Kommentar:
Das Werk eines unbekannten Künstlers zeigt kompositionell deutliche Einflüsse der Kunst Albrecht Dürers: Die Beschneidungsszene orientiert sich an dessen Holzschnitt aus dem "Marienleben" (M 198), die Ölbergszene geht auf den Kupferstich aus der "Kupfe