Petrus Staverenus, Nachfolge 17./18. Jh. - "Sehen"

Auktion 413, Kat.-Nr. 163

JUNI-AUKTION

am 26. Juni 2024

Petrus Staverenus, Nachfolge 17./18. Jh.

tätig in Den Haag, erwähnt 1634-1654


"Sehen"

Schätzpreis:
€ 3.000 bis € 4.000

Differenzbesteuerung    

noch erhältlich

Beschreibung:

Petrus Staverenus, Nachfolge 17./18. Jh.

tätig in Den Haag, erwähnt 1634-1654

"Sehen"


Öl auf Lwd. 55,5 x 49 cm. Doubliert. Rest. Min. besch. Rahmen (88 x 81 cm).


Es handelt sich bei dem vorliegenden Gemälde um die Personifikation des "Sehens" i. S. des Sehsinnes (niederländisch "Gezicht"). Als Grundlage für die Komposition diente eine Druckgraphik nach einem Gemälde des Petrus Staverenus.

Petrus Staverenus, Genre- und Bildnismaler sowie Kupferstecher, wurde 1635 Mitglied der Haarlemer Sint-Lucasgilde. Sein Schaffen erinnert an die Werke Frans Hals. Zu seinen bekanntesten Werken zählt eine Serie von Darstellungen der Fünf Sinne. Diese Folge scheint im 17. und auch noch im 18. Jahrhunderts sehr populär gewesen zu sein. Abraham Blooteling schuf nach der Serie Mezzotintoradierungen, ebenso fertigten Pieter Schenck und Jan Verkolje Kupferstiche nach den Vorlagen Staverenus.

Im vorliegenden Fall gelangte ein - wie üblich das Motiv seitenverkehrt darstellender - Reproduktionsstich nach dem "Gezicht" in die Hände eines der deutschen Sprache mächtigen Künstlers. Dieser bezeichnete sein Werk wie folgt:

"Sehen / Die Lust kommt durchs Gesicht, / was lieblich anzusehen. / Das Innerst wird entzünd / von diesen marmor paar. / [So]bald Sie nur erblickt,/ ist der Effect geschehen,/ daß der verliebte haas / legt seine proben dar."



Datierung:
17./18. Jh.


Technik:
Öl
Träger:
auf Lwd
Maße:
55,5 x 49 cm
Zustand:
Doubliert. Rest. Min. besch
Rahmen:
Rahmen (88 x 81 cm)