Armin Boehm - Letzter Wald. 2002

Auktion 65, Kat.-Nr. 146

MODERNE, POST WAR & CONTEMPORARY ART   am 7. Juni 2019

Armin Boehm

Letzter Wald. 2002

Schätzpreis:
€ 3.000 bis € 5.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 6.350 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Boehm, Armin

1972 Aachen - lebt in Berlin

 

Letzter Wald. 2002

 

Öl auf Leinwand

230 x 330 cm

 

Verso auf der Leinwand signiert, datiert, betitelt und mit Maßangaben.

 

Provenienz: Vom Künstler direkt erworben. Privatbesitz Rheinland.

 

"Unsere Zeit ist eine Zeit, die sehr geprägt ist von Polaritäten, die durch Stereotypen verursacht werden. In meinen Bildern, liefere ich das was da draußen vielleicht schon passiert: eine Überreizung, [.] es ist Hysterie [.]. Wenn man solche Bilder malt wie ich, dann schaut man, was die Menschen bewegt. Das ist schon eine gewisse Kontinuität der Verwirrung." (Video: The End of Capitalism? Metropolis, Arte, Januar 2018), fasst Armin Böhm die Hintergründe seines Schaffens zusammen. Tatsächlich meint man, gerade bei der Betrachtung des Werks "Der letzte Wald", eine visuelle Überforderung der Sinne zu erfahren. Darin wird der Betrachter mit einer Realität konfrontiert, die eher an die verwirrende Welt eines psychedelischen Rausches erinnert. Inmitten eines Waldes aus sowohl nach unten als auch nach oben wachsenden blattlosen Baumstämmen, entdeckt man geisterhaft durchscheinende Kleinkinder, die teils kopfüber im Bildraum schweben. Eingebettet ist diese Szenerie in neonfarbene Gräser und Pfützen, umgeben von grellen Sternen und Farbsprenkeln



Signatur-Bez-Vorne:
Verso auf der Leinwand signiert, datiert, betitelt und mit Maßangaben
Technik:
Öl
Träger:
auf Leinwand
Maße:
230 x 330 cm
Provenienz:
Vom Künstler direkt erworben. Privatbesitz Rheinland.