Hans von Aachen - Herzog Wilhelm V. von Bayern

Auktion 386, Kat.-Nr. 131

ALTE KUNST  am 4. Dezember 2019

Hans von Aachen

Herzog Wilhelm V. von Bayern

Schätzpreis:
€ 2.000 bis € 2.500

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 4.191 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Aachen, Hans von

1552 Köln - 1615 Prag, Umkreis

 

Herzog Wilhelm V. von Bayern

 

 

(1548 Landshut -1626 Schleißheim). Halbfigur leicht nach rechts, vor Vorhangdraperie. Öl auf Lwd. 110 x 81,5 cm. Doubliert. Rest.

 

Das Bildnis folgt einem zu Lebzeiten des bayerischen Herzogs verbreiteten Porträttypus. Als Vorbild diente Hans von Aachens ganzfiguriges Porträt Wilhelms V., das sich zusammen mit seinem Gegenstück, einem Bildnis seiner Gattin Renata von Lothringen, in der Sammlung des Bayerischen Nationalmuseums, München, befindet. Wilhelm V. trat 1579 die Nachfolge seines Vaters Herzogs Albrecht V. an. Er war einer der wichtigsten Propagatoren der Gegenreformation, was sich in seiner nachhaltigen Unterstützung des Jesuitenordens, auch durch den Bau der Jesuitenkirche St. Michael in München zeigt. Er pflegte eine prächtige Hofhaltung und war den Künsten sehr zugetan. 1595 berief er seinen Sohn Maximilian zum Mitregenten, im Oktober 1597 dankte er schließlich ab. Ab 1598 wurde in Schleißheim ein Herrenhaus für den abgedankten Herzog errichtet, der dort seine letzten Jahre in religiöser Einkehr verbrachte. Dieses Herrenhaus war die Basis für die später erstellte (unvollendete) prächtige Schlossanlage in Schleißheim. Vgl. Jacoby, Joachim, Hans von Aachen 1552-1615. München-Berlin 2000, S. 262 f., WVZ-Nr. 103: die beiden Porträts des Herzogspaares im Bayerischen Nationalmuseum.



Titel-Zusatz:
(1548 Landshut -1626 Schleißheim). Halbfigur leicht nach rechts, vor Vorhangdraperie


Technik:
Öl
Träger:
auf Lwd
Maße:
110 x 81,5 cm
Zustand:
Doubliert. Rest
Kommentar:
Das Bildnis folgt einem zu Lebzeiten des bayerischen Herzogs verbreiteten Porträttypus. Als Vorbild diente Hans von Aachens ganzfiguriges Porträt Wilhelms V., das sich zusammen mit seinem Gegenstück, einem Bildnis seiner Gattin Renata von Lothringen, in