Johann Georg Müller - Maschine (Nähmaschine). 1959

Auktion 61, Kat.-Nr. 127

KLASSISCHE MODERNE, POST WAR & CONTEMPORARY ART am 31. Mai 2017

Johann Georg Müller

Maschine (Nähmaschine). 1959

Schätzpreis:
€ 8.000 bis € 12.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 10.795 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
Müller, Johann Georg
1913 Ludwigshafen - 1986 Koblenz

Maschine (Nähmaschine). 1959

Öl auf grober Leinwand
92,5 x 116 cm

Links unten signiert und datiert "Joh.Georg 59". Rahmen.

Werkverzeichnis: Nicht bei Scholzen

Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers

Das im Jahr 1959 entstandene Gemälde von Johann Georg Müller präsentiert eine konstruktive Komposition, die jene Anklänge auf eine Maschine aufweist, welche im Werk des für seine Stillleben und Interieurs bekannten Malers mehrfach vorkommt. Vor dem dunkelgrauen Hintergrund und auf einem in die Fläche geklappten Tisch mit Schachbrettmuster fügen sich die schwarzen Flächen mit wenigen farbigen Akzenten zu einer mit einer langen Nadel, mit Kurbeln und Knöpfen ausgestatteten Nähmaschine. Das technoid-glatte Gehäuse der Maschine korrespondiert formal und inhaltlich mit dem Stoff der strukturierten Leinwand. Die strenge Zurückhaltung der Komposition und ihre zugleich malerische Qualität machen nachvollziehbar, dass der Koblenzer Maler im selben Jahr mit dem Förderpreis für junge Künstler des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet wurde. Als Mitglied einer infolge des Krieges unter erschwerten Bedingungen tätigen Künstlergeneration fand Müller mit der vom Zeitstil unabhängigen Klassizität seiner Bilder nun endlich auch über zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen zu einer bald auch überregionalen Anerkennung.


Signatur-Bez-Vorne:
Links unten signiert und datiert "Joh.Georg 59"
Technik:
Öl
Träger:
auf grober Leinwand
Maße:
92,5 x 116 cm
Rahmen:
Rahmen
Werkverzeichnis:
Nicht bei Scholzen
Provenienz:
Aus dem Nachlass des Künstlers