Carl Spitzweg - Rauchender Mann in orientalischer Kleidung

Auktion 386, Kat.-Nr. 124

ALTE KUNST  am 4. Dezember 2019

Carl Spitzweg

Rauchender Mann in orientalischer Kleidung

Schätzpreis:
€ 8.000 bis € 10.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 10.160 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)



Beschreibung:
Spitzweg, Carl
1808 München - 1885 ebenda

Rauchender Mann in orientalischer Kleidung


Auf einer Terrasse über dem Meer stehend. R. u. Nachlass-Stempel (Lugt 2307) in Blau (beschn.). Rücks. Bleistiftskizze zu den Füßen des Orientalen und Skizze eines Vogelkäfigs. Auf der Rahmenrückseite Klebeetikett Gemäldegalerie Abels, Köln. Aquarell über Bleistift auf Papier. 21,5 x 18,2 cm. Min. knitterig. Gebräunt. Unterkante unregelmäßig beschnitten. Rahmen min. besch.

Das Thema "Orient" beschäftigte Carl Spitzweg verstärkt seit 1848. In diesem Jahr unternahm er zusammen mit seinem Künstlerfreund Eduard Schleich eine erste Reise nach Schloss Wiesentheid, um dort die Gemälde der Künstler der Schule von Barbizon und vor allem der Orientmaler zu studieren. Seine Reise zur Industrieausstellung in Paris im Jahr 1851 brachte ihm die Kunst der Orientmaler, die dort in einer eigenen Kunstausstellung präsentiert wurden, zusätzlich näher. Anschließend besuchte Carl Spitzweg die Londoner Weltausstellung, wo er von den verschiedenen Länderbeiträgen der vorderasiatischen Zentren stark beeindruckt wurde. Im Anschluss an diese Reise schuf Spitzweg eine ganze Werkgruppe von orientalischen Szenen. Literatur: Roennefahrt, Günther, Carl Spitzweg. Beschreibendes Verzeichnis seiner Gemälde, Ölstudien und Aquarelle. München 1960, S. 201, WVZ-Nr. 651 (ohne Abb.). Vgl. Lempertz, Köln, Auktion 1040, 15. November 2014, Kat.-Nr. 1515: eine Bleistiftzeichnung desselben Motivs (24 x 20 cm).

Provenienz: Helbing, München, Auktion 9. März 1909, Kat.-Nr. 665. - Süddeutsche Privatsammlung.


Titel-Zusatz:
Auf einer Terrasse über dem Meer stehend


Signatur-Bez-Vorne:
R. u. Nachlass-Stempel (Lugt 2307) in Blau (beschn.)
Signatur-Bez-Recto:
Rücks. Bleistiftskizze zu den Füßen des Orientalen und Skizze eines Vogelkäfigs. Auf der Rahmenrückseite Klebeetikett Gemäldegalerie Abels, Köln
Technik:
Aquarell über Bleistift
Träger:
auf Papier
Maße:
21,5 x 18,2 cm
Zustand:
Min. knitterig. Gebräunt. Unterkante unregelmäßig beschnitten
Rahmen:
Rahmen min. besch
Provenienz:
Helbing, München, Auktion 9. März 1909, Kat.-Nr. 665. - Süddeutsche Privatsammlung.
Kommentar:
Das Thema "Orient" beschäftigte Carl Spitzweg verstärkt seit 1848. In diesem Jahr unternahm er zusammen mit seinem Künstlerfreund Eduard Schleich eine erste Reise nach Schloss Wiesentheid, um dort die Gemälde der Künstler der Schule von Barbizon und vor