- Ein Paar Girandolen, dreiflammig

Auktion 929, Kat.-Nr. 12

SONDERAUKTION KUNST IM EXIL am 15. März 2021

 

Ein Paar Girandolen, dreiflammig

Schätzpreis:
€ 5.500 bis € 6.500

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 10.795 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Ein Paar Girandolen, dreiflammig

Augsburg, 1807- 1808, königlich-bayerischer Hofsilberarbeiter Johann Alois Seethaler

 

Silber. Facettierter, konischer Schaft mit seitlich ägyptisierenden Frauenköpfen auf Rundfuß mit gravierten Blütenrankendekor. Dreiflammiger Aufsatz in Form einer Amphorenvase flankiert von zwei mit einer Stoffdraperie verbundenen Rankenarmen. Marken (Seling 2007, Bz. Nr. 2940, Mz. Nr. 2637, Feingehaltstempel Nr. 2665 g), Meister 1796, stirbt 1835. Min. besch., verbeult, verputzt. H. 52 cm. 4120 g.

 

Da der Feingehalt der beiden Leuchter über 13 Lot liegt, tragen sie die Feingehaltsbezeichnung 14.2.2. für 14 Lot, 2 Quentchen, 2 Pfennig (914/1000).

Vgl. Seling, Helmut, die Kunst der Augsburger Goldschmiede 1529 - 1868. München 1980, S. 7.



Datierung:
1807- 1808,


Maße:
H. 52 cm
Zustand:
Min. besch., verbeult, verputzt