Peter Mayr - Therese Alexandra Freifrau von Tettenborn

Auktion 403, Kat.-Nr. 1114

Napoleon bei Neumeister am 1. Dezember 2021 ab 18:00 Uhr

Peter Mayr

Therese Alexandra Freifrau von Tettenborn

Schätzpreis:
€ 1.000 bis € 1.200

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 1.040 (inkl. 30 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Peter Mayr

1758 Freiburg (?) - 1836 München, zugeschrieben

 

Therese Alexandra Freifrau von Tettenborn

 

Hüftbild leicht nach rechts, das Gesicht zum Betrachter gewandt. Vor Wolkenfond. Aquarell und Deckfarben, goldgehöht, auf Elfenbein. 8,4 x 6,4 cm (im Oval). Rahmen.

 

Josef Stieler malte das Bildnis der Therese Alexandra Freifrau von Tettenborn im Jahre 1815. Es zeigt die Dargestellte in auffälliger, der Orientmode der Zeit verhafteter roter Kleidung und sprechenden, verführerischen Gesichtszügen. Dieses Bildnis wurde in der Auktion 354 vom 30. November 2011 bei NEUMEISTER mit großem Erfolg versteigert und fand schließlich den Weg in die Hamburger Kunsthalle, wo bereits Stielers Bildnis des Friedrich Karl Freiherr von Tettenborn hing. 1815 war das Ehepaar Tettenborn offenbar in München, wo auch das hier angebotene Miniaturbildnis entstanden sein dürfte.

 

In einer süddeutschen Privatsammlung befindet sich weiteres Bildnis der Freifrau von Tettenborn, dargestellt mir ihrem Sohn, das Friedrich Carl Gröger im Jahr 1817 geschaffen hat. Die schöne Therese Alexandra ist hier deutlich realistischer wiedergegeben und hinsichtlich ihrer Physiognomie sehr gut mit der vorliegenden Miniatur vergleichbar.

 

Therese Alexandra (Maria Theresia) von Tettenborn (1788 Frankfurt a. M.-1876 Stift Neuburg), geb. Chamot, war in erster Ehe mit Friedrich Alexander Freiherr von Bernus verheiratet, der zu Goethes Kreis in Frankfurt zählte. 1815 heiratete sie in zweiter Ehe Friedrich Karl Freiherr von Tettenborn (1778-1840), der als General in den Napoleonischen Kriegen zahlreiche Siege erfochten hatte. 1813 befreite General von Tettenborn Hamburg von der französischen Herrschaft. In den Frankfurter Salons ließ er sich als Kriegsheld feiern und eroberte mit Therese Alexandra eine der der schönsten Frauen der Stadt. Ihr Sohn Franz von Bernus, zu dem sie zeitlebens eines enge Verbindung hatte, war ein bedeutender Politiker (Senator) Frankfurts, engagierter Gegner Bismarcks sowie Kunstammler und Mäzen.

 

Literatur: "Maria Theresia Chamot und ihre Verwandtschaft". Hamburg 1960 (Privatdruck), S. 61-66: zur Biographie der Dargestellten.

 

 



Titel-Zusatz:
Hüftbild leicht nach rechts, das Gesicht zum Betrachter gewandt. Vor Wolkenfond


Technik:
Aquarell und Deckfarben, goldgehöht,
Träger:
auf Elfenbein
Zusatz-Maße:
8,4 x 6,4 cm (im Oval) cm
Rahmen:
Rahmen
Kommentar:
Therese Alexandra (Maria Theresia) von Tettenborn (1788 Frankfurt a. M.-1876 Stift Neuburg), geb. Chamot, war in erster Ehe mit Friedrich Alexander Freiherr von Bernus verheiratet, der zu Goethes Kreis in Frankfurt zählte. 1815 heiratete sie in zweiter Ehe Friedrich Karl Freiherr von Tettenborn (1778-1840), der als General in den Napoleonischen Kriegen zahlreiche Siege erfochten hatte. 1813 befreite General von Tettenborn Hamburg von der französischen Herrschaft. In den Frankfurter Salons ließ er sich als Kriegsheld feiern und eroberte mit Therese Alexandra eine der der schönsten Frauen der Stadt. Ihr Sohn Franz von Bernus, zu dem sie zeitlebens eines enge Verbindung hatte, war ein bedeutender Politiker (Senator) Frankfurts, engagierter Gegner Bismarcks sowie Kunstammler und Mäzen. Literatur: "Maria Theresia Chamot und ihre Verwandtschaft". Hamburg 1960 (Privatdruck), S. 61-66: zur Biographie der Dargestellten.