Christian Rohlfs - Stillleben mit Ananas und Granatäpfeln. 1924

Auktion 924, Kat.-Nr. 1068

JUBILÄUMSAUKTION 90 JAHRE RUDOLF NEUMEISTER am 1. Dezember 2015

Christian Rohlfs

Stillleben mit Ananas und Granatäpfeln. 1924

Schätzpreis:
€ 22.000 bis € 25.000

Differenzbesteuerung    

Folgerechtsabgabe    

Ergebnis:
€ 35.560 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:

Rohlfs, Christian

1849 Niendorf - 1938 Hagen

 

Stillleben mit Ananas und Granatäpfeln. 1924

 

Wassertempera und Kohle auf genarbtem Aquarellbütten

51 x 69 cm

 

Rechts unten monogrammiert und datiert "CR 24". Farbfrisch. Rahmen.

 

Werkverzeichnis: Nicht bei Vogt

 

Echtheitsbestätigung: Fotoexpertise von Prof. Dr. Paul Vogt, Köln ca. 1984

 

Provenienz: Kunsthaus am Museum Carola von Ham, erworben 1984

 

Exemplarisches Werk der reifen Schaffenszeit.

Christian Rohlfs wendet sich ab den 1920er Jahren von der Ölmalerei ab und entwickelt seine charakteristische Technik der Wassertemperamalerei, bei der er die Farben teils auswäscht, teils mit der Drahtbürste bearbeitet und so zu völlig neuen Bildwirkungen gelangt. Die auf unserer Temperaarbeit dargestellte blau-weiße Fayence-Schale der Wiener Manufaktur verwendet Rohlfs 1926 für ein weiteres Früchtestillleben (vgl. Paul Vogt, Christian Rohlfs, Köln 1967, S. 40, Farbtafel).

"Die Dinglichkeit der Ölfarben, der sinnliche Glanz pastoser Farbgebung im Gemälde findet in diesem Wassertemperablatt eine schwerelose Entsprechung in der vollen Orchestration farbiger Klänge, wie sie so bezeichnend ist für die Werke der zwanziger Jahre bei Rohlfs ist" (Paul Vogt, op.cit.)



Signatur-Bez-Vorne:
Rechts unten monogrammiert und datiert "CR 24"
Technik:
Wassertempera und Kohle
Träger:
auf genarbtem Aquarellbütten
Zustand:
Farbfrisch
Rahmen:
Rahmen
Werkverzeichnis:
Nicht bei Vogt
Echtheit:
Fotoexpertise von Prof. Dr. Paul Vogt, Köln ca. 1984
Provenienz:
Kunsthaus am Museum Carola von Ham, erworben 1984