Heino Naujoks - Abstrakte Komposition. 1990

Auktion 69, Kat.-Nr. 1030

GRAPHIK UND GEMäLDE (15.-18. JH.) AB 14 UHR

KLASSISCHE MODERNE, POST WAR & CONTEMPORARY ART AB 17 UHR am 3. Dezember 2020

Heino Naujoks

Abstrakte Komposition. 1990

Schätzpreis:
€ 2.000 bis € 3.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 3.048 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:
Heino Naujoks
1937 Köln

Abstrakte Komposition. 1990


Verso auf der Leinwand signiert, nummeriert, datiert "5.I.90" und mit Richtungspfeil. Öl auf Leinwand. 116 x 95 cm. Atelierrahmen.

Die 1990 entstandene Komposition zeigt expressive Pinselschläge, die sich wie ein Gerüst um ein Zentrum, bestehend aus Farbspritzern winden. Der Künstler legt die Leinwand hierfür auf den Boden, wo er sie intuitiv bearbeitet. Erst in einem zweiten Schritt stellt er sie auf die Staffelei und analysiert den ersten Malvorgang. Das Ganze kann sich mehrfach wiederholen.
Gemälde wie diese sind Ergebnisse eines langen Reifungsprozesses des Künstlers. 1959 gründete Naujok zusammen mit seinen Künstlerkollegen H.M. Bachmayer, R. Heller, F. Köhler und H. Rieger die Gruppe WIR. 1965 folgte die Gruppe SPUR-WIR und ein Jahr später GEFLECHT. Auf der Suche nach der eigenen Sprache beschäftigte sich der Künstler darüber hinaus auch mit dem Barock, den er in Kirchen Süddeutschlands findet.
"(...) Seine Bilder holen das barocke Deckenfresko mit den Mitteln des 20. Jhs an die Wand auf die Leinwand, lassen die Bilder wie Strudel wirken, die den Betrachter rotierend zur Bildmitte ziehen." (Rainer Beck in Heino Naujoks. Bilder 1980-1990, München 1990, Vorwort)




Provenienz: Vom Künstler direkt erworben. Privatbesitz Süddeutschland


Signatur-Bez-Recto:
Verso auf der Leinwand signiert, nummeriert, datiert "5.I.90" und mit Richtungspfeil
Technik:
Öl
Träger:
auf Leinwand
Maße:
116 x 95 cm
Rahmen:
Atelierrahmen
Provenienz:
Vom Künstler direkt erworben. Privatbesitz Süddeutschland