Konstantin Ivanovich Gorbatov (Gorbatoff) - Amalfi. 1933

Auktion 400, Kat.-Nr. 1006

FRüHJAHRSAUKTION am 14. April 2021

Konstantin Ivanovich Gorbatov (Gorbatoff)

Amalfi. 1933

Schätzpreis:
€ 30.000 bis € 50.000

Differenzbesteuerung    

Ergebnis:
€ 48.260 (inkl. 27 % Käuferaufgeld)

Beschreibung:
Konstantin Ivanovich Gorbatov (Gorbatoff)
1876 Stavropol - 1945 Berlin

Amalfi. 1933


Rechts unten signiert. Auf der Rückseite nochmals signiert, betitelt und datiert. Öl auf Leinwand. 75 x 90 cm. Rahmen.

Zeitlebens war Konstantin Gorbatov von Italien fasziniert, das er 1912 bei einem Stipendium-Aufenthalt in Rom kennengelernt hatte. In Folge der russischen Revolution emigrierte der russische Maler 1922 und ließ sich vorerst auf Capri nieder. 1926 ging Konstantin Gorbatov nach Berlin, lebte dort als anerkannter Künstler und unternahm in dieser Zeit auch zahlreiche Reisen, immer wieder nach Italien, aber auch nach Palästina und Syrien. 1931 zeigte die Galerie Abels in Köln seine Werke. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten änderte sich jedoch alles. Konstantin Gorbatov verarmte, da seine Bilder plötzlich nicht mehr gefragt waren. Kurz nach der Eroberung Berlins durch die Sowjets starb der Maler dort am 12. Mai 1945. Einige Wochen danach nahm sich seine Frau das Leben. Konstantin Gorbatov schuf einige der zauberhaftesten Ansichten italienischer Küstenstädte, darunter auch unser Bild des Hafens von Amalfi an einem heißen Sommertag. Dem Neo-Impressionisten gelingt es, das rege Treiben der Fischer mit ihren Segelbooten vor der pittoresken Häuser-Kulisse mit kurzen Pinselstrichen im Kontrast heller Pastelltöne einzufangen, ohne den flachen Geschmack der Touristen zu bedienen, für die Kampanien seit Goethes, zwischen 1813 und 1817 erschienenen "Italienischen Reise" zum Inbegriff des realen Arkadiens geworden war.

Das Gemälde ist von Olga Sugrobova-Roth in die Datenbank des in Vorbereitung befindlichen Werkverzeichnisses aufgenommen worden.

Provenienz: Privatbesitz Norddeutschland seit den 30er Jahren

Wir danken Frau Olga Sugrobova-Roth für die wissenschaftliche Hilfe bei der Bearbeitung des Gemäldes.


Signatur-Bez-Vorne:
Rechts unten signiert
Signatur-Bez-Recto:
Auf der Rückseite nochmals signiert, betitelt und datiert
Technik:
Öl
Träger:
auf Leinwand
Maße:
75 x 90 cm
Rahmen:
Rahmen
Echtheit:
Das Gemälde ist von Olga Sugrobova-Roth in die Datenbank des in Vorbereitung befindlichen Werkverzeichnisses aufgenommen worden.
Provenienz:
Privatbesitz Norddeutschland seit den 30er Jahren
Danksagung:
Wir danken Frau Olga Sugrobova-Roth für die wissenschaftliche Hilfe bei der Bearbeitung des Gemäldes.