Eduard Bargheer

Eduard Bargheer

Pseudonym: -

Geburtsdaten

Geburtsdatum: 1901

Geburtsort: Hamburg

Sterbedaten

Sterbedatum: 1979

Sterbeort: ebenda

Biographie

Eduard Bargheer wird am 25. Dezember 1901 auf der Elbinsel Finkenwerder bei Hamburg geboren. Nach Abschluss einer Lehrerausbildung 1923 entscheidet er sich eine künstlerische Laufbahn einzuschlagen. Er beginnt als Schüler bei Friedrich Ahlers-Hestermann an der Kunstschule Gerda Koppe, nähert sich aber der Kunst vor allem autodidaktisch. Ein Sammler finanziert ihm 1925 eine Italienreise, während der er mit der Kunst der Frührenaissance in Kontakt kommt. In den folgenden Jahren unternimmt er diverse Reisen nach Paris, Holland und Italien. 1928 schließt er sich der Hamburger Secession an, welche sich allerdings bereits 1933 selbst auflöst. 1932 erhält er ein Stipendium für einen Aufenthalt in Paris. 1934 arbeitet er als Dozent an der Kunstschule Gerda Koppel, bis er 1940 seinen Wohnsitz auf die italienische Insel Ischia verlegt. 1942 arbeitet er als Dolmetscher bei der deutsch-italienischen Kriegsmarine-Werft in La Spezia. 1948 erhält er die Ehrenbürgerschaft der Stadt Forio d´Ischia. Ab 1953 wohnt er im Halbjahresturnus in Forio und Hamburg. 1955 nimmt er auf der documenta I in Kassel teil, es folgt eine weitere Teilnahme auf der documenta II im Jahr 1959. 1957 unterrichtet er als Gastdozent an der Hamburger Hochschule für bildende Künste, ein Jahr später wird er als Professor an die Accademia Tiberina in Rom berufen, wechselt aber 1962 an die Hochschule der Künste in Berlin. In den 1960er Jahren unternimmt er etliche Reisen nach Nord- und Zentral-Afrika. 1976 gründet er die Eduard Bargheer Stiftung, die sich zur Aufgabe gemacht hat, junge Künstler zu fördern. Eduard Bargheer stirbt 1979 in Hamburg-Blankenese.