VENEDIG IM ABENDLICHT

Italien-Sehnsucht wird seit jeher bei NEUMEISTER bildhaft geweckt. Und auch die Gemälde der kommenden Sommerauktion werden die Herzen italophiler Kunstliebhaber höher schlagen lassen. Für ein eigenes Kapitel der Italien-Sehnsucht steht die deutsche Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. 

 

 

Mit großer Begeisterung hat sich auch Ludwig (Louis) Mecklenburg (1820-1882) venezianischen Motiven zugewandt. Sein stimmungsvolles Gemälde zeigt den Blick auf den Bacino mit Santa Maria della Salute im Abendlicht; ein echter Serenissima-Klassiker, der für 12.000 bis 15.000 Euro aufgerufen wird.

 

Die Lagunenstadt ist überdies mit ikonischen Werken venezianischer Malerei vertreten, allen voran "Die Auffindung des Mosesknaben", die Paolo Veroneses Werkstatt zuzuordnen ist (Schätzpreis: 20.000 bis 30.000 Euro).

 

 

 

Freunde antiker Mythologie wird die Zeichnung "Nessus und Deianeira" von Giovanni Domenico Tiepolo (1727-1804), Sohn des berühmten Giovanni Battista Tiepolo (1696-1770) sofort ansprechen. Bewegt dargestellt sind der Kentaur Nessus und die von ihm entführte Deianeira – Königstochter und Frau von Herakles, der Nessus für seine Untat mit einem vergifteten Pfeil tötete.

Drei Murano-Vasen – darunter eine kostbare „Laguna Gemmata“-Vase, von  Ferro Toso Barovier aus den 1930er Jahren – runden das venezianische Portfolio der NEUMEISTER Sommerauktion ab. 

 

 

Zauberhafter Brautschmuck

Die Einflüsse seiner Reisen nach Italien und Griechenland sowie in das Osmanische Reich durchziehen das Schaffen Ferdinand Max Bredts (1860-1921). Zum Ausdruck kommt dies in "Der Brautschmuck", einem zauberhaften Gemälde, das bei der NEUMEISTER Sommerauktion für 15.000 bis 20.000 Euro aufgerufen wird.

 

Gigantenschlacht füs Bietgefecht

Malerei des 19. und 20. Jh. ist bei NEUMEISTER gewohnt stark vertreten. Zu jeweils fünfstelligen Schätzpreisen werden Albrecht Adams (1786-1862) Bildnis eines österreichischen Offiziers zu Pferde, 

eine "Gigantenschlacht" von Wilhelm Trübner (1851-1917) und Gemälde von Sebastian Rechenauer d. Ä. (1761-1835) ins Bietgefecht geschickt.