Franz Jakob Kreuter - Zg. Kreuter Leutstetten Decke
Leutstetten - Entwurf für eine Kassettendecke
(Doerfler/Weißenburg: WD 163)

auction 361, Lot 1003

ALTE KUNST 361 on 18 September 2013

Franz Jakob Kreuter

Zg. Kreuter Leutstetten Decke
Leutstetten - Entwurf für eine Kassettendecke
(Doerfler/Weißenburg: WD 163)

estimate:
€ 400 to € 450

result:
€ 1.080 (incl. 27 % buyer's premium)

description:

Kreuter, Franz Jakob 1813 Lohr am Main - 1889 Wien

Entwurf für eine Kassettendecke in Schloss Leutstetten, 1835 - 1836

Auftraggeber: Fürst Ludwig zu Oettingen-Wallerstein (1791 Wallerstein - 1870 Luzern).

Planung / Bauzeit: Juli 1835 - Oktober 1836 bzw. 1836/37. Kassettendecke nicht erhalten.

Feder- und Bleistiftzeichnung auf Velin. L. o. bez. "Leutstetten". Wasserzeichen "J. Whatman Turkey Mill" (beschnitten). 33,5 x 39,8 cm. Besch. und gebräunt.

Der Umbau von Schloss Leutstetten betraf die Kapelle im Erdgeschoss und das Obergeschoss. Im Zusammenhang mit den Arbeiten im Obergeschoss entstand die Federzeichnung der farbig gefassten Kassettendecke, auf der sich die ornamentalen Rankenfüllungen der Kassetten um die Gestalt eines römischen Löwenbändigers gruppieren.

Seinem ersten eigenständigen Bauauftrag folgt sogleich die Leitung verschiedener Grabungen rund um den Karlsberg bei Leutstetten. Der Umbau des Schlosses Leutstetten sorgt für künftige Aufträge durch die gesellschaftliche Oberschicht, bei denen Franz Jakob Kreuter seine erworbenen Kenntnisse über die topographischen Begebenheiten des Geländes gewinnbringend im Bereich des Villenbaus nutzen kann.

Als er im April 1836 seine zweite Concoursprüfung zum Thema der "Civil-Baukunst" ablegt, gibt er auch ein Blatt des Leutstettener Projektes ab. Das Zeugnis, das er zu seiner letzten Prüfung erhielt, wurde von Leo von Klenze unterzeichnet.

Literatur: Hölz, Christoph, Der Civil-Ingenieur Franz Jakob Kreuter, Tradition und Moderne 1813 - 1889. München/Berlin 2003, S. 32 - 34, S. 392, WV 4.