NO. 14/24
ONLINEMAGAZIN ZUR JUNI-AUKTION


26 Juni 2024

ALTE KUNST
MODERNE CONTEMPORARY ART
SCHMUCK 

 

PDF lesen

ONLINEKATALOG

LOSE 1 - 26, AB 14 UHR
LOSE 50 - 124, AB CA. 14:30 UHR
LOSE 125 - 228, AB CA. 15:30 UHR
LOSE 300 - 338, AB CA. 17 UHR

EDITORIAL


Liebe Kunstfreundinnen und Kunstfreunde,

„Kunst hat die Aufgabe wachzuhalten, was für uns Menschen so von Bedeutung und notwendig ist“, der Satz von Michelangelo sollte in Stein gemeißelt werden. Denn Kunst ist: ALLES. Sie durchdringt sämtliche Bereiche menschlichen Daseins, gibt Orientierung, mahnt zu Toleranz, Gleichberechtigung und Weltoffenheit. Und sie ist – besonders für im Wettstreit mit anderen Metropolen stehende Großstädte wie München – auch ein Standortfaktor. Je besser das kulturelle Angebot einer Stadt, desto attraktiver ist sie. Und indem die Bereitschaft von Besuchern und Einwohnern steigt, Geld für Schöngeistiges auszugeben, bereichert Kultur eine Stadt nicht nur ideell, sondern auch materiell. Gastronomen, Hoteliers und City-Guides dürften das bestätigen.

 

Ich selbst bin mit Kunst groß geworden. Aus der dauerhaften privaten und geschäftlichen Beschäftigung mit ihr beziehe ich stets neue Inspiration. Kunst ist Teil meines Lebens. Ich liebe es, Opern, Konzerte und Museen zu besuchen, engagiere mich in Förderinitiativen und Wohltätigkeitsvereinen und tausche mich mit anderen aus. Als kunstsinniger Mensch, dessen Unternehmen zudem im Epizentrum des Münchner Kunstareals verortet ist, wünsche ich mir für Stadt und Land auch eine visionäre Kulturpolitik und horche immer dann auf, wenn etwas nicht so richtig rund läuft. Wenn sich zum Beispiel immer mehr Baustellen in der Münchner Kulturlandschaft auftun. Bislang weniger im übertragenden Sinne, sondern ganz real. Dazu einige prominente Beispiele: München hat drei Orchester von Weltrang, aber es ist unklar, wo demnächst die Musik spielt. Die Pläne für das Konzerthaus im Werksviertel scheinen seit dem politischen Downsizing des ehrgeizigen Projektes zum Konzertsaal vom Tisch. Auch mit dem Facelifting des Gasteigs, immerhin Europas größtes Kulturzentrum, geht es nur schleppend voran. Natürlich erfordert das Investments, aber die werden sich auszahlen. Ein historischer Beleg dafür sind die Schlösser des Märchenkönigs Ludwig II., für die er zu Lebzeiten wegen der immensen Kosten verurteilt wurde, die der Staatskasse aber bis heute märchenhafte Erlöse einspielen.

Aber es sind nicht nur die Neubauten, auch im Bestand hakt es, stauen sich nötige Sanierungen. Namhafte Kulturstätten wie die Neue Pinakothek sind Baustellen und für Jahre geschlossen, andere werden in den kommenden Jahren wegen Generalsanierungen dicht machen und sich neue Interimsquartiere suchen müssen, allen voran Residenz- und Nationaltheater. „Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“, sagte Karl Valentin. In diesem Sinne, gilt es nun, die Ärmel hochzukrempeln. Wenn jetzt beherzt gehandelt wird, brauchen wir uns keine Sorgen machen, dass der Ruf Münchens als eine der bedeutendsten Kulturmetropolen Europas verblassen wird.

München definiert sich als Kunststadt nicht nur durch Hochkultur. Besonders interessant ist, was im Verborgenen blüht. Wer weiß schon, dass sich in einer Villa in Nymphenburg eine der weltweit bedeutendsten Spezialbibliotheken für Kostümgeschichte verbirgt. Noch nicht so richtig herumgesprochen hat sich auch, dass die Porzellan Manufaktur Nymphenburg verstaubtes Blümchenporzellan in It-Pieces mit neuem Design verwandelt: Ein wunderbares Beispiel für die sinnvolle Wiederverwertung von Materialien: Re-Use, auch bei NEUMEISTER ein Riesenthema.

Eine, die nach vorne denkt, ist auch Elisabeth Sandmann. Die Münchner Verlegerin gibt Bücher über Frauen heraus, die Bemerkenswertes geleistet haben, aber oft vergessen wurden. So wie Rose Valland, eine wahrhafte "Monuments woman", die während der deutschen Besatzung Frankreichs während des Zweiten Weltkriegs auf bewundernswerte Weise Widerstand leistete und 60.000 Kunstwerke rettete. Geradezu Monumentales im deutschen Kunsthandel geleistet und viel für München als Kunsthandels-Standort getan (u.a. durch Mitbegründung der internationalen Kunstmesse "Highlights") hat Bruce Livie. Er ist einer dieser charismatischen wie sympathischen Persönlichkeiten, vor deren Lebenswerk und Schaffen ich Hochachtung habe; weitere starke Typen werden wir Ihnen in den nächsten Ausgaben vorstellen.

All diese Geschichten finden Sie in diesem Magazin. Sie haben direkt nichts mit der eigentlichen Geschäftstätigkeit eines Auktionshauses zu tun, liegen mir aber zutiefst am Herzen. Weil die Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur für das Funktionieren einer pluralistischen Gesellschaft unverzichtbar ist beteilige ich mich im Rahmen meiner Möglichkeiten seit jeher engagiert an gesellschaftlichen und kulturpolitischen Diskussionen. Und stoße diese auch gerne selbst an, wie zuletzt bei der Sonderauktion "Sammlung Faußner" und der um sie kreisenden Fragestellung, wie man mit Kunst aus der NS-Zeit umgehen soll. Als verantwortungsbewusste Unternehmerin treibt es mich an, an solche Diskurse zu forcieren. Und es freut mich, dass ich von Freunden und Wegbegleitern meines Auktionshaus seit Jahren darin bestärkt werde. 

Herzlichst, Ihre

Katrin Stoll
Geschäftsführende Gesellschafterin bei NEUMEISTER
 

INHALT


SAMMLUNG ALBERT FIGDOR

BONBONS FÜR DIE DAMEN. ZIGARREN FÜR DIE HERREN.
Von Dr. Helga Puhlmann
"ICH SAMMLE WARME SACHEN"
von Dr. Bettina Schwick

MODERNE. CONTEMPORARY ART

HIGHLIGHTS AUKTION MODERNE KUNST
HIGHLIGHT: Lovis Corinth: Bacchantenzug.
GUSTAV KLIMT
HÉLÈNE DE BEAUVOIR
MARIA LASSNIG

GEMÄLDE UND GRAPHIKEN VOM 15. BIS 20. JAHRHUNDERT

HIGHLIGHTS AUKTION ALTE KUNST
SPECIAL: Im Gespräch mit Bruce Livie, eine der großen Persönlichkeiten des deutschen Kunsthandels im Bereich der Alten Kunst.
HIGHLIGHT: CARL SPITZWEG
DAS PFERD ALS WERT: JOHANN ADAM KLEIN
TAFELFREUDE (Slg. Figdor)
MAXILMALE MACHT: GOLDENER REITER (Slg. Figdor)

KUNSTHANDWERK

HIGHLIGHT: CARTEL-UHRGEHÄUSE, UM 1760
SPECIAL: Generation T: Wie die Porzellan Manufaktur Nymphenburg in die Jahre gekommenes Geschirr wieder begehrenswert macht.
PORZELLAN
MUST HAVES
NICE TO HAVE Interieur Design-Klassiker
SPECIAL: Von Parish Kostümbibliothek: Willkommen in einer
der weltweit bedeutendsten Spezialbibliotheken für
Kostümgeschichte.
SCHMUCK HIGHLIGHTS DER SUMMER COLLECTION

ABOUT & AROUND NEUMEISTER NEWS. PEOPLE. CULTURE

KULTURBAUSTELLE MÜNCHEN
ÜBERFLIEGER - Topergebnisse
NACHKLANG - Adagio geht ins Museum
SONDERAUKTION SAMMLUNG FAUSSNER - Ergebnisse
WOHIN MIT KUNST AUS DER NS-ZEIT?
MONUMENTS WOMAN - Rose Valland
VORTRAG - Zeit und Mechanik
AUSSTELLUNG - Bilder vom Krieg